Navigation 
Startseite  »  Vermarktung  »  Süddt. Reitpferdeau…
Süddt. Reitpferdeauktion
7 Einträge vorhanden
Seite 2 von 212


Süddeutsche Reitpferdeauktion 2015

AZ_Sueddt. Reitpferdeauktion 2015

Banner_SueddeutschAuktionsergebnis

Reitpferdeauktion Schmuckstücke: Saphir heißt die Preisspitze

25 Schmuckstücke hatte Auktionator Hendrik Schulze Rückamp am Samstagabend des 25. April auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem unter dem Hammer. Erstmals stand die 2. Süddeutsche Reitpferdeauktion unter der Regie des Auktionsleiters und Geschäftsführers der Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH, Roland Metz.
Preisspitze Schmuckstuecke 2015Vielfach begehrt war der typvolle und bewegungsstarke 4-jährige Hengst Saphir, der seinem Züchter und Aussteller, der Zuchtgemeinschaft Schulz aus Zeulenroda, 42.000 Euro einbrachte. Der Stylist-Sohn ist Halbbruder des Cabernet, der 2012 Spitzenpferd der Reitpferdeauktion in München war und im Stall von Andreas Helgstrand in Dänemark steht. Den längsten Atem im Bieterduell um den silbernen Schimmel hatten Kunden aus München, die sich bereits im Vorjahr ein „Schmuckstück“ sicherten und mit Saphir nun ein zweites im Stall haben. Die weitere Förderung von Saphir liegt nun in den Händen der österreichischen Kaderreiterin Andrea John.
Teuerste Springofferte war der WM-Teilnehmer der jungen Springpferde und ehemalige Körteilnehmer Le Roi du Soleil. Der Linton-Sohn wird künftig in der Schweiz im Sport zu sehen sein und erhielt den Zuschlag bei 25.000 Euro. Ein glückliches Händchen bewies Familie Eichler aus München im Vorjahr mit dem Kauf des Schimmel Millenium Star (FN: Malte) auf der Reitpferdeauktion. Kein Wunder, dass die schicke Silkygirl, eine Tochter des Stechlin aus einer Mutter v. Convoi aus der Zucht von Michael Wrana und ausgestellt von Hanna Arnhold, Begehrlichkeiten weckte und künftig die Boxennachbarin von Malte ist. Im Sport wird sie von Michael Eichler vorgestellt werden.
Viele „Schmuckstücke“ werden ihre Boxen im Umland von München beziehen. Mit einigen gibt es sicherlich ein Wiedersehen im Juniorensport, andere werden ihren Besitzern viel Freude in der täglichen Freizeitgestaltung bereiten.
Eine besondere Aufgabe kommt der österreichischen Vize-Bundeschampionesse des Jahres 2012 zu: sie wird von ihrem Auktionsreiter Dennis Meschke weiter ausgebildet und wird auf Dauer das 15-jährige Pferd ihrer neuen Besitzerin, einer fast blinden Reiterin ablösen. Ein Projekt, welches über die Aufstallzeit vom gesamten Auktionsteam mit Hochachtung verfolgt wurde. Nach einer Woche Auktionstraining war sich Dennis Meschke sicher, dass die Diamond Hit-Tochter Reggia hinsichtlich Temperament und Charakter für diese Aufgabe prädestiniert ist und die Käuferin nahm zum ersten Mal Platz im Sattel. Auf Anhieb funktionierte das ordentlich und nach zwei weiteren Ausprobierterminen war sich die Reiterin sicher, dass Reggia, die sich jedes Mal hervorragend auf die Situation einstellte, diese Aufgabe meistern wird. Riesig war dementsprechend die Freude als am Auktionstag alles klappte und die Stute ersteigert werden konnte.
Auch Auslandskunden bedienten sich in München: neben Schweizer Kunden kamen drei weitere Kunden aus den USA zum Zug. Der Cascari-Sohn Chrysopras (Zü. u. Aussteller Dr. Frank Klakow) wird als Vielseitigkeitspferd in die USA exportiert. Ein Handelsstall in Rheinland-Pfalz-Saar entdeckte das Springpferd Coccola (Zü.: Karl-Ernst Jung, Kalbe; Aussteller: Wolfgang Jung, Nauen) für seine amerikanischen Kunden. Und  für den  Huntersport wurde Achat (Zü. u. Aussteller: Dr. Richard Hirschhäuser) von einer langjährigen Kundin auserwählt und wird den Flug über den Teich antreten. In den Besitz der englischen Nationenpreisreiterin Jessica Mendoza wechselte der sprunggewaltige Salento-Sohn Skagen, der vorerst in Deutschland in Ausbildung stehen bleibt.
„Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Der Absatz war sehr gut. Bei einigen Pferden hätten wir uns höhere Preise gewünscht, diese waren leider nicht zu erzielen. Wir werden den Standort München weiter für die Vermarktung von Reitpferden etablieren. Unsere Interessenten zeigten sich von der Aufmachung der Schmuckstücke-Auktion und der Arbeit des Auktionsteams mit den Pferden begeistert, das ist die beste Werbung für uns“, zieht Auktionsleiter Roland Metz das Fazit für die zweite Auflage der Schmuckstücke-Auktion, die mit einem Durchschnittspreis von 17.080 Euro abschloss.
Über sehr gute Einschaltquoten bei ihrem neuen Sender suedpferde.tv konnten sich die Süddeutschen Pferdezuchtverbände freuen. Die Sondervorstellungen und die Auktion wurden weltweit am Computer verfolgt. Das komplette Auktionsergebnis finden Sie auf www.suedpferde.de


Rückblick: Süddeutsche Reitpferdeauktion am 05. April 2014 in München Riem

Ergebnis Auktion

ICON_schmuckstuecke

 

Schmuckstücke: Auktionspremiere und Event mit großem  Zuspruch

Balesteros-Sohn Bulgari Preisspitze mit 80.000 Euro

Bulgari_FischerViel gefragt war der bewegungsstarke Sohn des im Prämienlot der Süddeutschen Hengsttage 2009 stehenden Balesteros. Bulgari zog die Blicke der Dressurreiterinnen und -reiter, unter anderem des bayerischen Dressurkaders, der während der Auktionszeit einen Lehrgang mit Jonny Hilberath auf der Olympia-Reitanlage absolvierte, auf sich. In der abschließenden Auktion hatte ein Dressurstall aus Oberfranken den längsten Atem und erhielt den Zuschlag für den Goldfuchs, ein Schmuckstück par excellence, bei 80.000 Euro. Für die Championatstour 2014 wird der 3-jährige  Hengst, der aus der Zucht von Anton Schindele jun. aus Unterthingau stammt, von seinem Aussteller Sebastian Horler weiter ausgebildet und vorgestellt werden.
Die Preisspitze der Springkollektion ist ein bereits 8-jähriges Schmuckstück. Der Candillo-Sohn Centenary stand auf den Bundeschampionaten im Finale der erstmals ausgetragenen Spring-Tour für 7-jährige Pferde. Für 42.500 Euro kam Springprofi Holger Hetzel aus Goch zum Zuge bei dem typstarken braunen Wallach aus der Zucht von Karl Rudolf in Trochtelfingen und ausgestellt von Joachim Volkert in Waiblingen. Darüber hinaus sicherte sich Hetzel auch den Conte Cristo-Sohn Cullinan. Im Schnitt kosteten die 27 Schmuckstücke 19.100 Euro.  Auch das Ausland sicherte sich Pferde aus dem Süden. Käufer aus dem Iran, den USA und der Schweiz kamen zum Zuge.
„Das Konzept aus dem Auktionstag ein großes Event mit Praxisseminar, dem Kinofilm Jappeloup, Schauprogramm und Award-Verleihung zu konzipieren wurde sehr gut angenommen. Unseren Besuchern hat es sehr gut gefallen und mit dem Auktionsergebnis sind wir sehr zufrieden.“ Das Fazit von Geschäftsführer Thomas Münch zur ersten Reitpferdeauktion der Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH. Gemeinsam mit dem baden-württembergischen Vermarktungsleiter Roland Metz hatte er die vielfältige Kollektion auserwählt  und zusammengestellt. Ein kompetentes Team aus Sportreitern und Pferdewirtinnen begleitete die 27 Schmuckstücke erfolgreich durch die Trainingsphase.

Das komplette Auktionsergebnis steht auf www.suedpferde.de

Folgen Sie uns auf Facebook
Newsletter-Anmeldung
Geben sie ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren kostenlosen Newsletter zu erhalten.

Ihre Daten werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen