Navigation 
Startseite  »  Aktuelles  »  Faszination Pferd…

Faszination Pferd 2015

Auch in diesem Jahr war die Frankenhalle vom 27. Oktober bis 1. November 2015 Austragungsort zahlreicher Sportwettbewerbe, Paradies für Kaufwütige, Zentrum für Informationen rund um den Pferdesport und Schauplatz für atemberaubende Shownummern.

Seit 22 Jahren ist es „das Event“ der Pferdeleute in Franken–die Faszination Pferd. Im Rahmen der Verbrauchermesse Consumenta stand in Halle elf alles im Zeichen der Pferde. Obwohl die Veranstaltung in diesem Jahr außerhalb der Ferien lag, waren die Ränge gut gefüllt. Hochkarätiger Sport und Spannung pur ließen bei den Zuschauern den Atem stocken. Den Auftakt machten die Springprüfungen. Zum ersten Mal fand hierbei das Finale im Bayernchampionat der Nürnberger Versicherungsgruppe mit den 25 besten Springreitern Bayerns statt. Im Umlauf des S3*-Springens konnten sich drei Reiter für das Stechen qualifizieren–davon zwei bayerische Paare. Nachdem Tobias Meyer mit seiner Oldenburgerstute Quantana acht Fehlerpunkte kassierte, flogen Edwin Schmuck und Aclatron v. Acasino B/Vagabund (Z.: Karl Mayer, Kettershausen, B.: Walter Zeller, Illertissen) in einer schnellen, fehlerfreien Runde über den Parcours. Die Frankenhalle tobte vor Begeisterung. Das zweite bayerische Paar betrat die Arena. Für Michael Viehweg und Avalon v. Alvarez/Concorde (Z.: Johannes Holzeder, Malching, B.: Gabriele Viehweg, Schrobenhausen) hieß es nun einen klaren Kopf zu bewahren. Souverän, wendig und geschickt setzten sie sich nach einer ebenfalls fehlerfreien Runde um Haaresbreite an die Spitze. Ja ist denn heut schon Weihnachten? Nein, es war sein 22. Geburtstag, an dem sich Michael Viehweg mit diesem ersten 3*-Sieg das Goldene Reitabzeichen verdiente sowie mit 121 Punkten in der Gesamtwertung Bayernchampion und gleichzeitig Saisonsieger wurde.

Bayerische Paare weiter auf Erfolgskurs
Im S2* – Springen holte sich Hans-Peter Konle mit seiner Bayernstute Queensberry (Z.: Eduard Mühlherr, Sonnefeld, B.: Reiterhof Tannleite GmbH, Küps) den fünften Rang. Auch in den weiteren Prüfungen war die Spannung in der Halle greifbar. Die Parcoursbauer Steffen Bühling und Dieter Heinz stellten beim Barrierenspringen die Messlatte zuletzt auf gewaltige 1,85 Meter. Zwei bayerische Reiter, Hans-Günther Goskowitz mit Chalu und Kirsten Schweiger mit ihrer Bayernstute Amber v. Acasino B/Lord Inci Pit (Z.: Peter Tschiesche, Otterfing, B.: Christina Schweiger, Ingolstadt), die beide für den PSV Ingolstadt-Hagau starteten, überwanden die Hindernisse fehlerfrei und teilten sich unter tosendem Applaus den ersten Platz.
Ein Highlight jagte in dieser Woche das andere. Am Donnerstag verwandelte sich die Arena in eine Geländestrecke. Der Hallen-Geländeritt der Klasse L stand auf dem Programm. Diesmal überließ das bayerische Team, bestehend aus dem Auszubildenden des Haupt-und Landgestüts Schwaiganger, Fabian Held und Santiago v. Seigneur d’Alleray xx/Polarstern (Z.: Eva u. Paul Weckerle, Peissenberg, B.: Nadine Held, Massenhausen) dem Baden-Württemberger Felix Etzel knapp den ersten Platz.
Zum Wochenende kamen die Bewegungskünstler des Dressurvierecks in die Nürnberger Manege. Im St. Georg Special* starteten unter anderen Isabell Werth und Matthias Alexander Rath, welche jedoch den Sieg Heiner Schiergen überlassen mussten. Platz drei, hinter Isabell Werth, erritt sich, auf ihrem Württemberger Dallas, Nicole Casper. Platz sechs beanspruchte das bayerische Paar Uwe Schwanz mit Hermes v. Hotline/Lanciano (Z.: Martin Niedermair, Aying, B.: Hildegard Magdalena Riedmaier, Taufkirchen) für sich. Bestes bayerische Paar im S3*-Grand Prix Special war an fünfter Stelle Ulrike Kick auf dem Bayernwallach Ruling Pedro v. Rubin-Royal/Landwind II (Z.: Martin Niedermair, Aying, B.: Fritz Kick, Weiden), gefolgt von Matthias Kempkes auf Riccoletto v. Rivero II/Alcatraz (Z.: Carolin Tischiniger, Mönchsdeggingen, B.: Matthias Kempkes, Münsing).

Eleganz und Unterhaltung auch im Schauprogramm
Neben den Sportwettbewerben sorgte auch das vielfältige Schauprogramm für beste Unterhaltung bei den Zuschauern. Feuer und Eis, Eleganz und Turbulenz–von Isländern, Paso Finos, über schwere Kaltblüter vor der Kutsche oder in Lektionen wie die Piaffe nach der Ecole de Légereté, bis hin zur Miniaturausgabe der Spanischen Hofreitschule des Fohlenhof Farbenfroh oder dem Minishetty-Zehnerzug der Familie Kuhbandner, war alles vertreten. Ein Publikumsliebling war auch in diesem Jahr Claus Luber mit seinen Haflingern, die er sowohl unterm Sattel, als auch in verschiedenen Anspannungsarten vorstellte. Das absolute Highlight hierbei war die Einspänner-Quadrille mit seinen zehn Haflingerhengsten, deren Vorstellung im Galaabend die Zuschauer zum rhythmischen mitklatschten animierte. Nicki Pfeifer und sein Team mit ihrer Excalibur-Horse Show nutzten die Elemente Wasser und Feuer für zwei spektakuläre Nummern, die dem Publikum die Faszination Pferd verinnerlichten. Abschluss beider Galaabende war „The Race“–Geländehindernisfahren in der Frankenhalle. Hierbei traten Einspänner, Zwei- und Vierspänner gegeneinander ein. Unter den adrenalingepuschten Anfeuerungsrufen der voll besetzen Tribünen konnte überraschenderweise Ludwig Weinmayr in seinem Vierspänner in einer rasanten Runde, Manuela Mitnacht mit ihrem Ponyeinspänner schlagen. Die Bayerns Pferde zeichnete im Rahmen der Faszination Pferd Benno Fischer mit dem Award in der Sparte Reiten und Tobias Bachl mit den Award in der Sparte Zucht als beliebteste Personen der Sparte in diesem Jahr aus.

Verkaufspferde erfreuten sich großem Interesse
Sieben Verkaufspferde waren über den gesamten Zeitraum im Messezentrum Nürnberg aufgestallt. Vier Warmblüter, ein Haflinger und zwei Kaltblüter erfreuten sich bei den Zuschauern im täglichen Schauprogramm großer Beliebtheit. Alle Pferde meisterten ihren meist ersten öffentlichen Auftritt hervorragend, sodass der in weiß/blau dekorierte Stand des Landesverbands Bayerischer Pferdezüchter e.V. nach der Präsentation Anlaufstelle zahlreicher Interessenten war. Ein besonderes Spektakel war der im schweren Zug mit mehreren Baumstämmen vorgestellte Kaltbluthengst von Matthias Irrgang. Über dieses Naturhindernis wagten sich die jungen Springpferde, welche zuvor noch nie eine derartige Hürde überwunden hatten. Und als wäre das noch nicht genug, steigerten Matthias Irrgang und Reiter Florian Frisch die Vorstellung, indem während der Fahrt über den Baumstamm gesprungen wurde. Das Publikum belohnte dies mit lautem Beifall und Zurufen. Das Angebot die Verkaufspferde vor Ort zu besichtigen oder gar Probe zu reiten, wurde begeistert wahrgenommen. Es fanden viele Gespräche und Terminabsprachen statt. Insgesamt war es eine erfolgreiche, spannende und eindrucksvolle Woche, die nach ihrem Ende Vorfreude auf das kommende Jahr aufkommen lässt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.faszination-pferde.de

Hier gehts zum Informationssystem Pferd (IS-Pferd Online)
Folgen Sie uns auf Facebook
Folgen Sie uns auf Instagram
Newsletter-Anmeldung
Geben sie ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren kostenlosen Newsletter zu erhalten.

Ihre Daten werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen