Navigation 
Startseite  »  Aktuelles  »  DSP-Titel für Sammy…

DSP-Titel für Sammy Davis jr. und Cuba Libre

Ehre wem Ehre gebührt

 Bereits seit 2017 führt der Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. eine Sportförderung für herausragende Sportpferde aus dem bayerischen Zuchtgebiet durch, die insbesondere die Vergabe des Namenszusatzes „DSP“ beinhaltet.

Sammy Davis jr. v. San Remo unter Dorothee Schneider
Foto: Fischer

DSP Sammy Davis jr. ist ein absolutes Aushängeschild der bayerischen Landespferdezucht im internationalen Dressursport. Im Mai 2006 brachte Leistungsstute Wenja v. Wenckstern den lackschwarzen Sohn des San Remo zur Welt. Gezüchtet haben das Bayerische Warmblut die Eheleute Hans und Heidi Volkert aus dem fränkischen Rittersbach. Die Ausbildung des Wallachs aus dem Beitz von Matthias Herbert oblag bis 2013 Dr. Cornelia Herbert. Unter ihrem Sattel erzielte DSP Sammy Davis jr. Platzierungen von Reitpferdeprüfungen, die er 4-jährig absolvierte, über Dressurpferdeprüfungen von Klasse A bis L und schließlich sammelten die beiden noch Schleifen in Dressurprüfungen der Klasse S*. Ab dem Jahr 2016 präsentierte Championatsreiterin Dorothee Schneider den Rappen im Viereck und es begann die steile Karriere von „Sammy“. Der San Remo-Sohn gewann eine S3*-Prüfung nach der anderen und verbuchte zahlreiche Ranglistenpunkte in Grand Prix Prüfungen. Er gewann in dieser Saison das Louisdor-Preis-Finale in Frankfurt und wurde unter seiner Reiterin 2017 in den A-Kader berufen. Im Jahr 2017 gewannen Sammy Davis jr. und Dorothee Schneider bei der Deutschen Meisterschaft in Balve Bronze in der Kür, waren beim CHIO Aachen im siegreichen Nationenpreis-Team, sie wurden Mannschaftseuropameister in Göteborg und dominierten die Weltcup-Kür in Salzburg. Auch im Jahr 2018 setzte der Senkrechtstarter seine Traumkarriere mit den Weltcup-Erfolgen in Neumünster und im Finale von Paris fort. Hinzu kamen bei der Deutschen Meisterschaft die Bronzemedaille im Special und Silber in der Kür. Nach dem Sieg im Nationenpreis Aachen, gehörte das Paar zur Deutschen Equipe bei den World Equestrian Games in Tryon/USA, wobei die deutsche Mannschaft die Goldmedaille mit nach Hause nahm. Auch 2019 war Sammy Davis jr. für das Weltcup-Finale in Göteborg qualifiziert, jedoch konnte er wegen eines leichten Infekts nicht teilnehmen. Im internationalen Dressursport ist der Rappe aus der Zucht der Volkerts nicht mehr wegzudenken. Deswegen freut sich das Team des Landesverbandes umso mehr, dass nun der DSP-Titel von solch einem Dressurtalent getragen wird.

DSP Cuba Libre hebt ab

Cuba Libre v. Con Spirit unter Helmut Schönstetter
Foto: LL-Foto

Im wunderschönen bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger in Ohlstadt kam im März 2010 der Braunschimmel namens Cuba Libre zur Welt. Er ist ein Sohn des Prämienhengstes Con Spirit aus der Leistungsstute Delphi v. Asti Spumante. Der Staatshengst wurde 2014 in München-Riem gekört und absolvierte im Herbst desselben Jahres in Marbach seine 70-tägige Hengstleistungsprüfung. Auch die ersten Turniererfolge stellten sich schon 4-jährig ein, als er unter Gestütsreiter Christof Göbel die ersten Springpferdeprüfungen der Klasse A gewann. Künftig übernahm Helmut Schönstetter die Zügel des Schimmelhengstes und sie sammelten in der Turniersaison 2015 zahlreiche Erfolge in Springpferdeprüfungen der Klassen L und M*. Im Jahr 2016 folgten die ersten internationalen Siege und Platzierungen in Springprüfungen für junge Pferde CSIYH* bis 1,40 m unter Helmut Schönstetter und Max Kühner. Mit Cuba Libre stellte das Haupt- und Landgestüt den Bayerischen Champion der 6-jährigen Springpferde 2016 in Ingolstadt. 2017 bewiesen Deckhengst Cuba Libre und Helmut Schönstetter mit ihren Erfolgen bis CSI4*-Prüfungen, dass sie ein gutes Team sind. Mit dem Sieg in Wiener Neustadt im Championat der 7-jährigen Pferde sorgte das Erfolgsduo für Aufsehen. Die Turniersaison 2018 verlief genauso hervorragend für den Schimmel DSP Cuba Libre. Sowohl unter Schönstetter, als auch unter Kühner verbuchte der Con Spirit-Sohn Erfolge in der schweren Klasse. Der Hengst war in Vejer de la Frontera, Hagen – a.T.W., München-Riem, Villach, Gross Viegeln, Samorin, Dinard, Frankfurt, London Olympia, Cervia und Ebreichsdorf am Start und vertrat die bayerische Landespferdezucht sowie die Farben Schwaigangers in internationalen Springprüfungen CSI5* bis 1,55 m. Am vergangenen Wochenende konnte Cuba Libre unter Helmut Schönstetter den Großen Preis beim 45. Mooser Pfingstturnier, einem S2*-Springen mit Stechen, für sich entscheiden und lieferte damit ein aktuelles Top-Ergebnis. Der Staatshengst Cuba Libre soll sich derzeit auf seine sportliche Laufbahn fokussieren können, deswegen ist von ihm über das bayerische Haupt- und Landgestüt Schwaiganger nur Tiefgefriersamen erhältlich. Sein erster Fohlenjahrgang wird in diesem Jahr 3-jährig und der ein oder andere Nachkomme wird auf der züchterischen oder sportlichen Ebene in Erscheinung treten. Für die Landesschau in München-Riem ist seine Tochter Fiona aus der Staatsprämienstute Fiola v. Royal Ascot zugelassen.

Folgen Sie uns auf Facebook
Folgen Sie uns auf Facebook
Newsletter-Anmeldung
Geben sie ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren kostenlosen Newsletter zu erhalten.

Ihre Daten werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen