Navigation 
Startseite  »  Warmblut  »  Zucht
Zucht
29 Einträge vorhanden
Seite 1 von 6123...»


15. DSP-Hengsttage vom 24. bis 27. Januar 2018

Körung, Prämierung, Hengst-Gala und Auktion bei der DSP-Hauptkörung auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem

Mit der Hauptkörung des Deutschen Sportpferdes starten die Süddeutschen Pferdezuchtverbände vom 24. bis 27. Januar 2018 gleich mit ihrem größten Event des Jahres durch. Die Kollektion mit über 70 Hengsten setzt sich einmal mehr aus hoch attraktiven 3-jährigen Hengsten, die von internationalen Top-Vätern oder alternativ aus der bewährter DSP-Zuchtgenetik entstammen, zusammen. Allein vier Söhne des französichen Starvererbers Kannan, drei Söhne des Diarado und zwei Söhne des Cornet Ooblensky stehen für weltweit gefragte Springgenetik. Mit je einem Sohn sind Hengste wie Casall, Diamant de Semilly, Emerald van het Rytershof, Etoulon, Stakkato Gold, Van Gogh, Numero Uno, Verdi und Zirocco Blue im Freispringen vertreten.
An der Longe und beim Freilaufen, das in diesem Jahr unter der Regie des weltweit angesehenen niederländischen Freilaufteams abgehalten wird, dürfen sich die Fans der Dressurhengste auf Nachkommen u.a. vom dreifachen Weltmeister Sezuan, Dancier, Dante Weltino, Escolar, vier Söhne des For Romance I, Franklin, Fürstenball, Millennium, Vivaldi und Zack freuen.
Mit Spannung werden die Nachkommen ehemaliger Köraspiranten der Hengsttage des Deutschen Sportpferdes erwartet, die sich zu Hauptbeschälern im eigenen Zuchtgebiet entwickelt haben. Söhne von Lord Leopold, Zalando, Amazing Spirit, Lorano, Luis Figo und Zirkon sind mit Nachzucht auf der Hauptkörung vertreten. […Weiter]


Nachkörung 2018

Am Freitag, den 23. Februar 2018 veranstaltet der Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. in der Olympia-Reithalle in München-Riem die Nachkörung und Hengstanerkennung für die Rassen Süddeutsches Kaltblut, Haflinger, Edelbluthaflinger und Warmblut. Es werden wieder Hengste in bester Schaukondition aufgetrieben, um sich für ein positives Urteil der Körkommissionen zu bewerben. Der ganze Tag steht im Zeichen der Hengste. Am Vormittag beginnen die Vertreter der Rasse Süddeutsches Kaltblut, bevor die Haflinger und Edelbluthaflinger ihren Auftritt haben. Den Abschluss bilden die Warmbluthengste, die je nach Alter auch unter dem Sattel präsentiert werden. Für das leibliche Wohl sorgt in gewohnter Weise das Team vom Café Windbeutel um Nicole Haas.

Ausschreibung Nachkoerung HA EHA SK 2018
Ausschreibung Nachkörung WB 2018
Anmeldeformular-Nach-und-Sonderkörung


Ausschreibung 1. DSP-Stutenchampionat

Veranstalter: Die in der Süddeutsche Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH (SPV) zusammengeschlossenen Verbände

  • Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e. V.
  • Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e. V.
  • Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e. V.
  • Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar e. V.
  • Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V.

nachfolgend Mitgliedsverbände genannt, veranstalten anlässlich der 15. Hengsttage des Deutschen Sportpferdes eine gemeinsame Stutenschau.

Veranstaltungsort/Veranstaltungstermin: Olympia Reitanlage München-Riem am 27. Januar 2018 anlässlich der 15. Hengsttage des Deutschen Sportpferdes.

Teilnahmeberechtigt: Teilnahmeberechtigt sind Stuten der Jahrgänge 2013 und 2014 der Rassen Bayerisches Warmblut, Deutsches Sportpferd, Württemberger und Zweibrücker Warmblut, die eine Lebensnummer des entsendenden Mitgliedsverbandes haben und von diesem ausgewählt wurden.

Vorauswahl/Nennungen: Bitte richten Sie die Bewerbung für Ihre Stute bis 10. Dezember 2017 an Birgitt Steinbrunner von der Geschäftsstelle des Landesverbandes, Tel. 089/926967-206, Fax: 089/907405, Email: birgitt.steinbrunner@lvbp.bayern.de.
Die Vorauswahl wird von den jeweiligen Mitgliedsverbänden durchgeführt und zwei teilnahmeberechtigte Stuten an die Geschäftsstelle der SPV GmbH benannt. Des Weiteren kann eine Reservestute genannt werden.

Startgeld: 100 Euro incl. Box, 2 Kopfnummern und 2 Sitzplätze kurze Seite für den 27. Januar 2018. Der Betrag ist bei Startmeldung fällig.

Gewinngeld: Die Siegerstute erhält 2.000 Euro, Reservesiegerin 1.000 Euro, 3. Platz 500 Euro, alle weiteren Stuten 200 Euro

Bewertung: Die Stuten werden mit Trense zur Beurteilung der Merkmale Rasse- und Geschlechtstyp, Qualität des Körperbaus, Korrektheit (Fundament/Gang), Schritt, Trab und Gesamteindruck an der Hand vorgestellt.

Allgemeines:

  • Der Veranstalter weist darauf hin, dass die Manipulation an Haaren, die funktionaler Teil von Organen sind (z.B. Tasthaare) oder besondere Schutzfunktionen haben (z.B. Haare in den Ohrmuscheln) ohne veterinärmedizinische Indikatoren tierschutzwidrig sind. Pferde mit diesen Manipulationen an den Haaren sind nicht startberechtigt.
  • Für jedes Pferd muss eine Tierhalterhaftpflichtversicherung bestehen.
  • Es dürfen nur Stuten aufgetrieben werden, für die ein ausreichender Influenza Impfschutz (gemäß den Impfbestimmungen der LPO) besteht.

Für Bayern ausgewählte Stuten:

CANDELERA B. v. Best of Gold/Landsberg (Z.: Anton Schindele jun., Unterthingau; B.: Werner Bergmann, Bad Wörishofen)
WELFENLICHT v. Benicio/Donnersmarck (Z.u.B.: Lisa Schindele, Unterthingau)
Reserve:
HALEY v. Acolydor/Lordanos (Z.: Johann u. Mathias Kornes, Ettringen; B.: Mathias Kornes, Ettringen)


Umfrage zum Klonen in der Pferdezucht

Lisa Estner studiert Pferdewirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. In ihrer Bachelorarbeit beschäftigt sie sich mit der „Bedeutung des Klonens in der Pferdezucht“. Hierfür möchte sie sich die Meinungen und Einschätzungen von deutschen Züchter/innen, Zuchtleiter/innen und weiteren Experten einholen, um sich so ein Bild machen zu können. Mit einer Teilnahme an ihrem kurzen Fragebogen unterstützen Sie maßgeblich den Erfolg ihrer Untersuchung.

Mit dem folgenden Link werden Sie direkt und anonym zu meinem Fragebogen weitergeleitet – hier geht es zum Fragebogen:

https://www.soscisurvey.de/KlonenPferdezucht/?d=K4UKKU3E3WLQEY2A

 


19.000 Euro – Finest zum Zweiten

12. Bayerische Elite-Warmblut-Fohlenauktion
HalleVolles Haus herrschte am 09. September 2017 auf der schönsten Reitanlage der Bayerischen Landeshauptstadt. Schon während der Präsentation auf dem Hufeisenplatz waren die Ränge gut gefüllt und die äußerst qualitätsvollen Nachwuchsofferten wurden von den bayerischen Jungzüchtern gekonnt in Szene gesetzt. Das war nicht nur von den anwesenden Interessenten in München zu verfolgen, sondern wurde auch von Clipmyhorse live übertragen, damit sich potentielle Käufer deutschlandweit ein Bild von den hervorragenden Youngstern machen konnten. Des Weiteren wurden im Rahmen dieser Auktionspräsentation verkäufliche Nachwuchspferde aus dem Ausbildungs-, Vermarktungs- und Leistungsprüfungszentrum präsentiert. Pünktlich um 16.30 Uhr eröffnete Auktionator Hendrik Schulze Rückamp vor vollem Haus das Auktionsgeschehen.

10.000 Euro – Marke mehrfach geknackt
Preisspitze_Finest_LaurentioBereits bei der Juli Auktion des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. weckte ein Sohn des Finest die größten Begehrlichkeiten der Anwesenden.
Auch heute zog ein schwarzbrauner Finest/Laurentio – Sohn wieder alle Blicke auf sich, als er leichtfüßig den Auktionsring betrat. Gezogen wurde der schicke Hengst, der bereits während der Präsentation großes Interesse weckte, von Marion Schneider aus Laaber. Nach einem spannenden Bieterduell mit wiederkehrendem Szenenapplaus fiel das Rosenholzhämmerchen von Auktionator Hendrik Schulze Rückamp bei stolzen 19.000 Euro für Werner Bergmann aus Bad Wörishofen. Wir sind bereits jetzt auf den weiteren Werdegang dieses schicken Hengstanwärters gespannt.
Nicht minder spannungsgeladen war der Bieterwettstreit um ein Hengstfohlen v. Agassi/Asti Spumante aus der Zucht von Petra Hübner, Lautertal. Am Telefon und in der Halle wurde um diesen typstarken Braunen geboten bis bei 13.000 Euro der Hammer zu Gunsten des Gestüts Birkhof fiel.
Berthold Kirchmaier aus Ketterschwang präsentierte an diesem Samstag eine bewegungsstarke Tochter v. Borsalino/Rautenstein, die mit Betreten der Auktionsbühne das Interesse der Käuferschaft auf sich zog. Den längsten Atem im Bieterduell hatten schlussendlich Isabella und Walter Kling aus Dirlewang. 12.000 Euro war ihnen die kleine Bewegungskünstlerin wert.
Und noch ein Fohlen knackte an diesem Abend die 10.000 Euro Marke – eine Tochter des Kannan aus einer Quidams Rubin/Golden Joy Mutter, gezogen von Erich Schrötzlmair, Niederwöhr wechselte für 10.200 Euro in den Stall Galneder im oberbayerischen Taufkirchen.
Der Durchschnittspreis der 29 aufgetriebenen Fohlen lag bei dieser Bayerischen Elite-Warmblut-Fohlenauktion bei 6175,85 Euro. Auktionator Hendrik Schulze Rückamp erzielte bei dieser Verkaufsveranstaltung des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. eine Gesamtsumme von 179.100 Euro für das Lot.

Auktionsergebnis 12.Bayerische Elite-Warmblut-Fohlenauktion 09.09.2017 München-Riem

29 Einträge vorhanden
Seite 1 von 6123...»

Folgen Sie uns auf Facebook
Newsletter-Anmeldung
Geben sie ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren kostenlosen Newsletter zu erhalten.