Navigation 
Startseite  »  Warmblut  »  Bericht Landesschau…

Bericht Landesschau 2015

Mit Spannung wurde die Kollektion der Warmblutstuten erwartet, eilte der 43 Stuten umfassenden Kollektion in diesem Jahr doch ein besonderer Ruf voraus. Aufgrund der Vorselektion auf den Stutbuchaufnahmen war das Lot vielbesprochen und die hohen Erwartungen wurden häufig übertroffen.

Neben dem Gastrichter Martin Spoo, Zuchtleiter des Rheinischen Pferdestammbuchs und der bayerischen Zuchtleiterin Cornelia Back, waren mit Jakob Maier und Dr. Helmut Feigl zwei absolute Kenner der bayerischen Warmblutzucht als Richter ausgewählt worden, die ungemein präzise Kenntnis der Stutenstämme haben. Die vielen Erkenntnisse durch langjährige Beobachtung beider Richter, machten die Diskussionen rund um die Richtentscheidung zu einem hochinteressanten Erlebnis.
Die schon im letzten Jahr praktizierte Neuerung, die Springstuten auch im Freispringen zu sichten, bestätigte sich als richtiger Schritt zur richtigen Zeit. Die Dressurstuten waren in ihrer Gesamtheit in diesem Jahr den Springstuten fraglos überlegen.

Ergebnis Endring 2015
Ringergebnisse 2015

Kat-Nr. 32 Siegerstute 2215731Siegerstute der Schau wurde die im Mai 2012 geborene D’Jil v. Johnson/Diamond Hit, aus der Zucht und im Besitz von Ralf Kornprobst aus Eichenried, der als vorzüglicher Ausbilder und Reiter zahlreicher Spitzenpferde einen überregionalen Bekanntheitsgrad erlangt hat. Alle Erfahrung als Reiter und passionierter Pferdefachmann war bei diesem Pferd wohl auf den Punkt gebracht. Die hochspannende Blutkombination mit Jazz, Don Schufro, Werther und Kat-Nr. 32 Siegerstute 2215679Weltmeyer, führte zu einem herausragenden Ausnahmepferd wie man es nur ganz selten in dieser Perfektion erleben kann. Schon der erste Antritt im Trabe verriet schier grenzenlose Bewegungsmöglichkeiten, die sich dann auf der langen Seite in außergewöhnlicher Form präsentierten. Selten sah man eine solche Gangdynamik mit Leichtigkeit, Raumgriff und vor allem praktischer Note, denn die zu Recht mit der Höchstnote versehene Bewegungsart war nicht nur spektakulär, sondern scheint auch unter dem Reiter umsetzbar. Ein herrliches Stutenmodell mit Tiefe und fraglos exzellentem Stutenausdruck, ein praktischer, fleißiger Schritt und einer Gesamtdarstellung, die dieses Pferd in einem ganz besonderen Licht erscheinen lassen. Gratulation der bayerischen Pferdezucht zu einem solchen Ausnahmepferd. Die Pflege der internationalen Blutlinien in Bayern wird zu überregionalen Erfolgen führen. Erfreulich, dass die Siegerstute tragend ist und bei ihrem Züchter und Besitzer wohl alle Möglichkeiten hat.

Kat-Nr. 22 1. Reserve 2215712Zur Reservesiegerstute wurde die Bretton Woods-Sir Donnerhall-Tochter Schöne, gezogen von Judith Wertheimer in Schwabbruck und im Besitz der Limbecker GmbH u. Co. KG aus Bernried, ausgerufen. Eine ungemein typvolle, bewegungsstarke Fuchsstute mit herrlicher Ausstrahlung und sehr viel CharKat-Nr. 22 1. Reserve 2215653me. Die geschlossene, bergauf konstruierte Spitzenstute verfügt bereits über eine gute Leistungsprüfung und hatte vor allem in der Trabbewegung herausragende Momente. Ein Pferd welches sich in jeder Phase mühelos schließen konnte, sehr gute Körperharmonie zeigte und mit 1,69 m ein exzellentes Maß aufweist. Im Schritt mit Gleichmaß, wobei man sich vielleicht noch eine kleine Idee mehr Vortritt gewünscht hätte. Hochmoderne Blutlinie, fußend auf einen nachhaltigen, soliden, westfälischen Mutterstamm, eine Stute die immer wieder die Blicke auf sich vereinen konnte.

Kat-Nr. 28 2. Reserve 2215726Die zweite Reservesiegerstute, Wanda v. Don Juan de Hus/Belissimo M, stammt aus der Zucht von Johann und Mathias Kornes in Ettringen, Besitzer ist Mathias Kornes. Der Vater dieser markanten, trockenen Stute war seinerzeit Reservesieger in Westfalen, der Jazz-Krack C-Sohn Don Juan de Hus wurde hochpreisig nKat-Nr. 28 2. Reserve 2215658ach Frankreich verkauft und in den Folgejahren in ganz Deutschland sehr gut genutzt. Auch der teuerste Hengst der letztjährigen hannoverschen Hauptkörung hatte Don Juan de Hus zum Vater, Don Juan de Hus selber war hocherfolgreich bis hin zum Finale der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde. Bestes holländisches Dressurblut auf der Vaterseite, mütterlicherseits der nach wie vor hochinteressante Belissimo M, das ganze mit Wenzel I und Akzent vortrefflich abgerundet, auf der Mutterseite letztendlich hochkarätiges Dressurblut, was hier zu einer hochinteressanten zweiten Reservesiegerstute führte, die jeder Phase souverän, voll in der Entwicklung stehend, das Zuchtziel der modernen Dressurstute perfekt verkörpert.

Kat-Nr. 26 Springsieger 2215698Die beste Springstute La Olá v. Stalypso/Nebrasco stammt aus der Zucht von Elke und Ronald Reiter aus Schwenningen, Besitzer ist Dr. Michael Osterholzer aus Massing, der hier eine großrahmige, bedeutende Stute präsentierte, deren Darstellung viele positive Aspekte bot. Die Stalypso-Tochter zeigte einige heraKat-Nr. 26 Springsieger 2215024usragende Sprünge, wenn auch die gesamte Darstellung noch nicht die letzte Souveränität aufwies. Insgesamt ein noch nicht ganz ausgereiftes, ungemein sportliches Stutenmodell, bei dem man alle Möglichkeiten erkennt, durchaus denkbar, dass diese Stute 4-jährig auch den letzten Zweifler mehr als überzeugen wird. Exzellentes Springblut von allen Seiten, die weitere Entwicklung dieser Stute wird mit größter Wahrscheinlichkeit das Ergebnis der Richtergruppe nachhaltig bestätigen.
Eine hochklassige Gesamtkollektion mit einer herausragenden Siegerstute. Insgesamt eine Zuchtveranstaltung, die einmal mehr deutlich machte, dass die bayerische Warmblutzucht mit ihrer Nutzung aller zur Verfügung stehenden Topgenetik auch in Zukunft ein gewichtiges Wort mitsprechen wird.

Martin Spoo
Zuchtleiter des Rheinischen Pferdestammbuchs

Folgen Sie uns auf Facebook
Newsletter-Anmeldung
Geben sie ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren kostenlosen Newsletter zu erhalten.