Navigation 
Startseite  »  Haflinger  »  15. Süddeutsches…

15. Süddeutsches Fohlenchampionat

Bayerische Fohlen dominieren

Am 03. Oktober 2016 war es wieder soweit – die Nachwuchselite der diesjährigen Haflinger- und Edelbluthaflinger Fohlen traf sich auf der Olympia-Reitanlage, um im Rahmen des 15. Süddeutschen Fohlenchampionats ihre Besten zu küren. Getrennt nach Rasse und Geschlecht stellten sich an diesem herbstlichen Montag insgesamt 31 Fohlen vor großer Kulisse den kritischen Augen der Richterkommission, bestehend aus Barbara Müller, Helen Reichel, Dietmar Noack und Hans Schiller.
Die Vorstellung der Fohlen erfolgte parallel auf zwei Ringen, zuerst im Stand und dann freilaufend im Trab. Die fachliche Kommentierung der Nachwuchs-Cracks übernahm Karl-Heinz Geiger. Die Besprechung und Herausstellung der Siegerfohlen fand im Anschluss an den Süddeutschen Elite-Stuten-Cup in einem gemeinsamen Endring statt.

Hengstfohlen
Bei den Haflingern traten sieben Fohlen, davon fünf aus bayerischen Züchterställen, an, um sich von Hans Schiller, dem Vorsitzenden des Rassebeirates Haflinger in Bayern, und Helen Reichel, erste Vorsitzende der IG Edelbluthaflinger e.V., bewerten zu lassen.

FC Kat-Nr. 35 Sieger HF HA 40161923Sieger wurde ein Sohn des Winzertraum aus einer Staatsprämientochter des Windspiel, gezogen und im Besitz von Bettina Filary, Ruderatshofen. Er präsentierte sich durchweg elastisch, taktsicher, immer bergauf und mit ganz viel Dynamik. Des Weiteren bestach er durch seine schicke Aufmachung, seine gute Linierung und seinem korrektem Fundament. Den Titel des ersten Reservesiegers sicherte sich ein im April geborenes Hengstfohlen v. Sternwächter/Walzertraum aus der Zucht und im Besitz von Thomas Paulsteiner, Seeg. Die Bewegungsabläufe waren immer bergauf, geprägt von großer Schwungentfaltung und dabei immer im Gleichmaß. Auch wusste der junge Mann durch seine typvolle Aufmachung zu gefallen. Zum zweiten Reservesieger erkor die Kommission einen Nachkommen des Bellissimo W-Q aus einer Staatsprämienanwärterin von Stainz, gezogen und im Besitz von Stefanie Obermeyer, Leutershausen. Er überzeugte durch sein gutes Fundament und die großlinige, harmonische Körperformation. Der Hengst wusste ebenfalls durch seine von viel Schick und Charme geprägte Aufmachung sowie seinen überragenden Schritt zu begeistern.

FC Kat-Nr. 25 Sieger HF EHA 40161808Der Sieger bei den Edelbluthaflingern wurde ein Sohn des Bundesprämienhengstes Weritano aus der Staatsprämienstute Dunja v. Noventis, Züchter und Besitzer ist Petra Knoll aus Jengen. Dieser im April geborene Hengst bestach durch seinen enormen Antritt, seine elastischen, kadenzierten und immer ins bergauf gehenden Bewegungsabläufe sowie seine absolut taktsichere, raumgreifende Galoppade. Zum ersten Reservesieger kürte die Kommission ein Hengstfohlen v. Barrichello/Amsterdam aus der Zucht und dem Besitz von Andrea Kollmann-Mangold, Pähl. Das erst im Juni geborene Fohlen präsentierte sich bereits hervorragend entwickelt, mit einer bedeutenden Schulterpartie, einem trockenen und korrektem Fundament und gutem Bewegungspotential. Ein Sohn des American aus der Staatsprämienstute Lady Lollipop v. Argentinus wurde zweiter Reservesieger. Der kleine Strahlemann wurde von Manfred Zuhr in Taufkirchen gezogen und steht auch in dessen Besitz. Viel Schick und Charme zeichnen ihn aus, ebenso eine hervorragende Bewegungsqualität mit einer immer aktiv unter den Schwerpunkt fußenden Hinterhand, stetiger Bergauftendenz und raumgreifendem und im Takt nahezu unerschütterlichem Schritt.

Stutfohlen
Neun Haflinger- und sieben Edelbluthaflinger Stutfohlen präsentierten sich den beiden Richtern Barbara Müller und Dietmar Noack, Rassesprecher Haflinger des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen.

FC Kat-Nr. 16 Sieger SF HA 40161784Bei den Haflingern stammt die Siegerin aus dem Zuchtgebiet Baden-Württemberg, eine Tochter des Blickfang aus der Elite- und Staatsprämienstute Ashley v. Alpenstern. Sie stammt aus der Zucht und dem Besitz des Haflingerhofs Karlsbad, Karlsbad und überzeugte die Kommission von Beginn an durch ihr schönes Auge und ihr ausdrucksstarkes, feminines Gesicht. Die Bewegungen waren immer sicher im Takt und bergauf getragen. Zur ersten Reservesiegerin kürten die Richter ein Stutfohlen v. Wintersturm/Weritas, gezogen und im Besitz von Johann Söllner, Raubling. Ihre Bewegungsabläufe waren geprägt von viel Gleichmaß bei guter Lastaufnahme und Schwungentfaltung. Aus dem Zuchtgebiet Sachsen-Thüringen stammte die zweite Reservesiegerin v. Prämienhengst Armando-Night/Steeger aus der Zucht und im Besitz von Michael Kunze, Colditz. Sie präsentierte sich im Gebäude gut entwickelt, mit elastischen und schwungvollen Bewegungsabläufen.

FC Kat-Nr. 7 Sieger SF EHA 40161770Die Siegerin der Edelbluthaflinger stammt aus dem fränkischen Neuhaus a. d. Pegnitz, aus dem Züchterstall von Winfried Winter, und ist eine Tochter des Salvator SCH aus der Elite- und Staatsprämienstute Olga v. Waldgeist. Ihre Bewegungsqualität war geprägt von einem deutlichen Antritt und Schub aus der Hinterhand, bergauf getragen und dabei mit deutlicher Schulterfreiheit. Sie besticht durch ihren Typ und ihre charmante, feminine Ausstrahlung. Erste Reservesiegerin wurde ein Fohlen v. American/Nerv aus der Zucht und dem Besitz von Birgit Zuhr, Moosen. Dieses feine Fohlen bestach durch sein sehr schönes, klares Auge, seinen femininen, feinen Kopf, seine schöne Halsung und seine elastischen Bewegungen. Die zweite Reservesiegerin wurde von Gertrud und Franz Mayer, Siegsdorf, gezogen und steht nun im Besitz deren Tochter Magdalena. Das Stutfohlen v. Wyno/Nobless präsentierte sich typvoll, mit einer tollen Durchlässigkeit, viel Schub und Antritt aus der Hinterhand und viel natürlicher Aufrichtung.

Wir gratulieren allen Züchtern zu ihren sehr gut herausgebrachten Fohlen und wünschen für die Zukunft viel Erfolg in der Aufzucht dieser hoffnungsvollen Rohdiamanten.

Ergebnis Süddt. Fohlenchampionat 2016

Folgen Sie uns auf Facebook
Newsletter-Anmeldung
Geben sie ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren kostenlosen Newsletter zu erhalten.