Navigation 
Startseite  »  Aktuelles  »  Riemer Pferde-Forum…

Riemer Pferde-Forum 2017

Am 06. Februar 2017 fällt der Startschuss für die Seminarreihe Riemer Pferde-Forum. Der Bayerische Reit- und Fahrverband e.V. und der Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. bieten auch in diesem Jahr wieder verschiedenste Themen in Seminaren rund ums Pferd auf der Olympia-Reitanlage an. Ziel der Seminare ist es Pferdefreunden, Züchtern sowie allen Interessierten tiefere Einblicke in das Thema ihrer Wahl zu verschaffen. Die Referenten sind versierte Fachleute, die ihr Thema teils theoretisch, teils praktisch erläutern und auf individuelle Fragen gerne eingehen. Abermals finden die sechs anstehenden ca. 3-stündigen Veranstaltungen auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem statt. Für weitere Informationen und Anmeldungen wenden Sie sich jederzeit gerne an den Bayerischen Reit- und Fahrverband e.V. unter Tel: 089/926967-252.

Diese Themen erwarten Sie in diesem Jahr:

Doppellonge
Montag, 06. Februar 2017, 18.00 Uhr
Lehrsaal Neue Reithalle, 1. Stock sowie Olympia-Reithalle
Referent: Helmut Meidert, Pferdewirtschaftsmeister, Trainer A, Richter Fahren

Weitaus effektiver als mit der einfachen Longe ist das Longieren mit der Doppellonge. Der Ausbilder hat durch die Verwendung der Doppellonge wesentlich mehr Einwirkungsmöglichkeiten, als mit der einfachen Longe. Besonders die Losgelassenheit und der Gehorsam können mit relativ geringem Aufwand erarbeitet werden. Die Arbeit mit der Doppellonge ist für zukünftige Fahrpferde unerlässlich und sie gewinnt in der Ausbildung des Reitpferdes immer mehr an Bedeutung. In diesem Seminar werden zunächst theoretisch die unterschiedlichen Möglichkeiten der Longenverschnallung sowie der Longenhaltungen gezeigt und erörtert. In der praktischen Demonstration wird an Pferden mit unterschiedlichem Ausbildungsstand die Doppellongenarbeit besonders im Hinblick auf die Ausbildungsskala gezeigt.

Exterieur-Beurteilung beim Pferd in Theorie und Praxis
Montag, 13. Februar 2017, 18.00 Uhr
Lehrsaal Neue Reithalle, 1. Stock sowie Olympia-Reithalle
Referentin: Cornelia Back, Zuchtleiterin Bayern

Nicht nur Zuchtexperten beurteilen ein Pferd nach vorgegebenen Kriterien. Jeder der einem Pferd gegenüber steht, beurteilt dieses nach „seinen“ speziellen Anforderungen. Leichtes Genick, steile Schulter, matter Rücken, gut gewinkeltes Hinterbein oder sei es einfach der freundliche, vertrauensvolle Gesichtsausdruck des treuen Freizeitpartners. Neben der Beurteilung des Pferdes im Stand ist natürlich auch die Einschätzung des Pferdes in der Bewegung wichtig. Denn hier zeigt sich wie das Pferd mit seinen körperlichen Gegebenheiten umgeht. Lassen Sie sich von Bayerns Zuchtleiterin erläutern, auf was es zu achten gilt. Nach einer kurzen theoretischen Einführung wird Cornelia Back mit Ihnen in die Praxis am Pferd einsteigen.

Freispringen – so wird es richtig gemacht
Montag, 20. Februar 2017, 18.00 Uhr
Lehrsaal Neue Reithalle, 1. Stock sowie Kleine Reithalle
Referent: Norbert Paul, Leiter Ausbildungs-, Vermarktungs- und Leistungsprüfungszentrum München-Riem

Höher, weiter, bunter – Freispringen liegt als gymnastizierendes Ausbildungsmittel von Pferden jeden Alters voll im Trend. Die Vorteile, die sich aus der Arbeit mit Pferden in der Freispringgasse ergeben, unterstützen nicht nur Jungpferde, die auf Körungen oder Leistungsprüfungen vorbereitet werden, auch parcourserfahrene Pferde profitieren. Die Pferde stärken dadurch Körperbalance sowie Selbstsicherheit, außerdem lernen sie den eigenen Galoppsprung besser einzuschätzen. Der Ausbildungsleiter des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V., Norbert Paul, teilt seinen Erfahrungsschatz mit Ihnen und vertieft durch Theorie und Praxis Ihre Kenntnisse, damit das Freispringen für Ihre Pferde eine willkommene Abwechslung im Trainingsalltag wird.

Wissen wo der Sattel drückt
Montag, 06. März 2017, 17.00 Uhr
Lehrsaal Neue Reithalle, 1. Stock
Referent: Norbert Ansorge, Sattlermeister und Inhaber der Sattlerei Ansorge München

Durch unpassende Sättel treten erhebliche Einschränkungen für Pferd und Reiter auf: Von eingeschränkter Beweglichkeit über Leistungsabfall und Sattelscheu bis hin zur Verweigerung äußern sich die Symptome vielfältig. Die Sattelpassform ergibt sich aus der Ortweite, dem Sattelbaum und der Polsterung des Sattelkissens. Beim Anpassen eines Sattels sind besonders die Widerrist- und Schulterfreiheit sowie die Wirbelsäulenfreiheit zu beachten. Eine sichere Hilfe dabei bietet die computergesteuerte Analyse auf Passgenauigkeit und Druckverteilung. Geplant ist ein theoretischer Teil mit anschließender Demonstration der computergesteuerten Satteldruckmessung mit Analyse.

Reitunterricht auf dem Prüfstand
Montag, 13. März 2017, 17.30 Uhr
Lehrsaal Neue Reithalle, 1. Stock sowie Neue Reithalle
Referentin: Gabriele Nimsky-Magnussen, Fachreferentin für Sitz- und Gleichgewichtsschulung

Ein Ziel guten Reitunterrichts ist es, den Reiter zu befähigen passende Entscheidungen für sich und sein Pferd treffen zu können. Vielfach hört man in den Reitstunden allerdings einen stark anweisungsorientierten Unterricht. Dieser stellt häufig die äußere Form in den Vordergrund und wirkt daher schematisch. Übersehen wird die Tatsache, dass die Ursache eines Reitfehlers oft nicht dort zu finden ist, wo er gesehen wird. Der handlungsorientierte Unterricht befasst sich hingegen eher mit dem Zustandekommen von Reitbewegungen und erfasst sie in ihrer Gesamtheit. Der Ausbilder benötigt für diese Unterrichtsmethode zuzüglich zu seinen fachtheoretischen Kenntnissen auch das Wissen, wie Bewegung gelernt wird, wie und wo Bewegungsprobleme entstehen und wie sie zu verändern sind. Wir wollen einige Kriterien eines handlungs-, situations- und erfahrungsorientierten Unterrichts dem anweisungsorientierten Unterricht gegenüberstellen. Geplant ist zusätzlich eine praktische Demonstration beider Unterrichtsstile.

Angst – erkennen, bewerten und überwinden
Montag, 20. März 2017, 17.30 Uhr
Lehrsaal Neue Reithalle, 1. Stock sowie Neue Reithalle
Referentin: Bettina J. zur Rocklage, Sportwissenschaftlerin an der TU München, Trainer C Voltigieren, Personal Trainer

Jeder kennt sie, keiner mag sie – die Angst. Im Pferdesport kann es immer wieder zu risikoreichen Situationen kommen, die beim Reiter ein mulmiges Gefühl verursachen. Wo Risiken alltäglich sind, kommt es umso mehr auf Sicherheit und Gelassenheit an. Daher wird das Thema Angst erst einmal grundlegend thematisiert: Was ist Angst und wie entsteht sie? Wie können wir sie besser verstehen und uns den Umgang mit ihr zum Wohle von Pferd und Reiter zunutze machen? Was tun in angstbesetzten Situationen – am Pferd, im Stall, im Unterricht? Zwischen bewährten Verfahren, kreativen Blickwinkeln und individuellen Ansätzen betrachten wir lohnende Strategien und nehmen uns die „Angst vor der Angst“.

Teilnahmegebühr:
20 Euro pro Person für Mitglieder des BRFV bzw. LVBP im Vorverkauf mit Anmeldung
25 Euro pro Person für Nichtmitglieder im Vorverkauf mit Anmeldung
30 Euro pro Person an der Abendkasse für Kurzentschlossene
Eine Rückerstattung der Gebühr ist nicht möglich.

Bezahlen können Sie mit Verrechnungscheck (bitte mit der Anmeldung einsenden) oder per Überweisung auf das Konto des Bayerischen Reit- und Fahrverbandes e.V.
Fürst Fugger Privatbank:
IBAN: DE28 7203 0014 0002 7280 04
Anmeldung:
Bis spätestens 7 Werktage vor Seminartermin.
Die Zahlung der Teilnahmegebühr muss bis 5 Werktage vor Seminartermin eingegangen sein.

Anmeldung an:
Bayerischer Reit- und Fahrverband e.V.
Landshamer Straße 11
81929 München
Fax: 089/926967-299
Email: voss@brfv.de

Folgen Sie uns auf Facebook
Newsletter-Anmeldung
Geben sie ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren kostenlosen Newsletter zu erhalten.